HIER Maus drüber für zweites Foto!!
Auch Amateure entdecken Neues am Himmel! So ist das Mathias Straube,
Andy Sischka, Michael Wenge, Oliver Schneider, und Manfred Mrotzek
geglückt. Manfred die ganze Story wunderbar auf seiner Webseite in Szene
gesetzt; ich nehme mir einmal die Freiheit und
Bezeichnung / Typ: Sternbild: Cepheus (Cep) Koordinaten (J2000): 21 37 23.5 +66 51 45 Teleskop: 300/1200 mm Newton Kamera / Filter: ZWO ASI 178 MM Aufnahmedatum: 19.09.2020 Belichtungszeit: 25 x 120 Sek. Bildfeld: 24’ x 15’ Norden ist: Oben Weblink dazu: HIER Quellangaben:
Manfred Mrotzek;
Lynne Hillenbrand Website;
NWISE-F
J213723.5+665145
! Dort gibt es auch weiterführende Links. Wenn ihr jetzt
dahin umschaltet und vergesst, wieder zu kommen, bin ich nicht böse! :-)
Schließlich gebührt ihnen auch der „Lorbeer“, ich könnte das hier nur
„nachplappern“! :-) Mein Anteil ist lediglich ebenfalls eine Aufnahme zu bieten.
Und Ja, die ganze Story liest sich echt interessant, bedenkt man alleine die
51 !! Stunden Gesamt Belichtungszeit.
Ich hatte auf den zwei Minuten Einzel Rohbildern den Nebel schon hauchzart
erkennen können, vermutlich ist er aktuell schon so „hell“ geworden?!
Die beiden Inset Bildchen (
) zeigen deutlich wie viel tiefer der
Profi Infrarot Filter des Keck in die Nebelmassen eindringt als mein kleiner
Amateurfilter. Von den hellen Nebelanteilen oberhalb der Mitte des „Keck“
Inset Bildchen ist bei mir nichts zu erkennen, wohl von dem vermutlich „vorne“
liegenden Großnebelmassen. Und in diesen Vordernen Bereich - ebenfalls
Vermutung - hat sich auch den neue Nebel geschoben. Ich beahupte mal,
man kann den auch ohne IR Pass erkennen.
Na!, das werde wir versuchen…:-))
„Maus drüber“